Praktica Super TL

Allgemeine Beschreibung

Die Pentacon Praktika super TL ist eine einäugige Spiegelreflexkamera für das Kleinbildformat, hergestellt von der in Dresden ansässigen Firma Pentacon, die damals noch unter Kombinat VEB Pentacon Dresden firmierte. Die Kamera stellt darin sozusagen die "Mittelklasse" dar und ist Vorgänger der Praktika super TL2 und der gesamten LTL-Baureihe. Hergestellt wurde sie von ca. 1965 bis ca. 1970.

Ausstattung

TTL-Belichtungsmessung - horizontaler Tuchschlitzverschluss mit Belichtungszeiten zwischen 1/500 und 1 Sekunde, zusätzliche Einstellung für Bulb (Langzeitbelichtung) und Blitzlicht) - Objektivanschluss: M42x1 Gewinde - Filmempfindlichkeit einstellbar von ASA 8 bis ASA 1600 - Sucher: Pentaprisma mit Fresnel-Mattscheibe, in der Suchermitte ist zusätzlich ein Mikroprismenring angeordnet. - Anzeige der Belichtungsmessung über Zeigerinstrument rechts im Sucher - vom Auslöser getrennte Abblend- und Messtaste - Blitzlicht-Geräte können an zwei verschiedene Kontakte (langbrennende Blitzbirnen/Elektronikblitz) angeschlossen werden, die Synchronzeit liegt bei 1/30 s. - Auslösesperre mit Anzeige im Sucher - Spannungsversorgung für die Belichtungsmessung: Knopfzelle 625 in der Gehäuseunterseite - Bildzählwerk auf der Geräteoberseite (setzt sich bei Öffnen der Rückwand automatisch zurück) - genoppter Kamerabezug - rechteckiger Anschluss am Sucher zur Anbringung von Okularzubehör - Standard-Objektiv war das Objektiv Meyer Görlitz Domiplan 2,8/50mm.